Lebensversicherung für Selbstständige

Wer eine Lebensversicherung abschließt, will in der Regel seine Familie für den Fall des eigenen Todes abgesichert wissen.

Doch meist wird eher eine Kapitallebensversicherung abgeschlossen, als die für die meisten sicherere Variante, die Risikolebensversicherung.

Die Kapitallebensversicherung zahlt nicht nur im Todesfall eine vereinbarte Summe, sondern auch im Erlebensfall. Es ist somit eine Kombination aus Vorsorge für den Todesfall und Sparvertrag.

Bei der Lebensversicherung muss der Versicherte über einen festgelegten Zeitraum einen bestimmten Betrag in den Vertrag einzahlen.

Dafür wird seitens der Versicherung eine garantierte Verzinsung angeboten, die einen Mindestzins von 2,25 verspricht.

Diese Zinsen werden aber nur auf den Sparanteil gerechnet, dieser macht etwa 75 Prozent des gesamten Betrags aus. Die Versicherung garantiert des Weiteren eine feste Rente, die monatlich ausgezahlt oder in einer Summe in Anspruch genommen werden kann.
Der Versicherte kann mit steuerlichen Vorteilen rechnen, wenn er einen langen Vertrag abschließt.

 

Kündigung der Lebensversicherung

Die Kündigung des Vertrages ist mit finanziellen Verlusten verbunden. Es greifen aber immer noch viele Menschen zu dieser Lösung, wenn sie sparen müssen und versuchen, die monatlichen Belastungen zu verringern.

Die Lebensversicherung sichert den Todesfall ab oder die Langlebigkeit.

Nicht zuletzt aus letzterem Grund wird sie häufig als Sparmaßnahme eingesetzt, wobei aber gesagt werden muss, dass es weitaus lukrativere Möglichkeiten gibt, die einen höheren Zinssatz bringen.

Vor allem auf die lange Laufzeit gesehen rechnet sich die Lebensversicherung nicht wirklich als Sparmöglichkeit.

Die Beiträge zur Lebensversicherung werden in der Regel sehr hoch angesetzt, damit die Versicherer eventuelle Leistungen auch wirklich erbringen und die Zahlungen abdecken können.

Damit wird ein Überschuss erwirtschaftet. Jeder Versicherte hat einen Anspruch auf die Überschussbeteiligung, sofern das nicht ausdrücklich im Vertrag ausgeschlossen wurde.

Dann wird zum Endes des Jahres eine Abrechnung vorgenommen und die Versicherten erhalten den Überschuss ausgezahlt. Möglich ist auch der Verzicht auf die Erhöhung von Beiträgen.

Die Lebensversicherung kann mit einer Dynamik abgeschlossen werden.
Das bedeutet, dass die Beiträge kontinuierlich in jedem Jahr um einen bestimmten Prozentsatz angehoben werden.

Dafür steigt die Leistung im Versicherungsfall. Wer die Dynamik in einem Jahr nicht tragen kann, hat die Möglichkeit, diese auszusetzen.